Mittwoch, 19. Oktober 2016

Igel zum Anbeißen

Hallo Ihr Lieben!

Ich wollte Euch ja noch die Igelkekse zeigen, die ich neulich gebacken habe. Hier sind die Reste, die es noch auf's Foto geschafft haben, bevor die Schleckermäulchen der Familie ihnen den Garaus gemacht haben:


Liebe Gundi, ich gelobe hoch und heilig, ich habe keines der süßen Stacheltiere durch den Fleischwolf gedreht... ;-) Vielmehr sind die Kekse nach DIESEM Rezept entstanden. Für alle Nichtösterreicher: Staubzucker = Puderzucker, glattes Mehl = herkömmliches Mehl. Der Teig hatte eine tolle Konsistenz zum Verarbeiten, ist allerdings beim Backen etwas gelaufen, so dass die Igelchen etwas flacher wurden als geplant. Das könnte aber auch an meinem Herd liegen, der außer an und aus nichts kann. Lecker waren sie allemal. Ein weiteres Igel-Kekse-Rezept findet Ihr HIER -  wer das gerne mal ausprobieren möchte... Von dort habe ich auch die Igel-Deko.

Dann möchte ich Vreni noch ganz herzlich begrüßen. Schön, dass Du auf meinen Blog gefunden hast, ich wünsche Dir viel Freude beim Mitlesen.

Liebe Grüße und ❤-lichen Dank für Euren Besuch!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Peppine,
    sag' mal, hast Du noch ein Igelchen übrig? Das würde gut zu meinem Cappuccino passen......
    Die sehen ja soooo goldig aus und schmecken bestimmt auch sehr gut.....
    Ich wünsche Dir eine gute Zeit
    Ganz ♥liche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Puh da bin ich jetzt aber total beruhigt!!!! Ansonsten hätte ich Dich an Sebastian und Freunde verpetzt!!!
    Süß schauen sie aus und sind es garantiert auch. Aber wo beisst man zuerst rein, in den Po oder in die Schnauze?? .. *lach*
    LG Gundi

    AntwortenLöschen